IBUG

Im Rahmen des Profilunterrichtes im Fach Künstlerisch-Ästhetische Praxis und Kunst- und Kulturgeschichte besuchten die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Gestaltung die IBUG. Nach einer interessanten Führung über das Gelände nahmen die Schülerinnen und Schüler an einem Workshop teil, bei dem aus vorgefundenen Papieren ein kleines Heft buchbinderisch hergestellt wurde.

Das Akronym IBUG steht für „Industriebrachenumgestaltung“ und fand als Festival für urbane Kunst zum 16. Mal statt.
Ausstellungsort war die seit Mitte der 1990er Jahre größtenteils brachliegende, ehemalige Buntpapierfabrik in Flöha.
Seit August haben 50 Kreative das Areal etappenweise mittels Malerei und Graffiti, Illustrationen und Installationen, Upcycling und Multimedia umgestaltet.